Yoga

Namasté  Willkommen

im YOGAraum
für Körper, Geist & Seele
Inge Kirchner
RYT500

Das stille Wasser eines Sees spiegelt die Schönheit seiner Umgebung.
Ist der Geist still, spiegelt sich darin die Schönheit des Selbst.

Vanda Scaravelli

Was ist Yoga?

Yoga ist eine Reise nach innen. Vom Körperlichen zum Energetischen, vom Groben ins Feine. Es ist eine physisch fordernde Praxis, die zeigt, wo wir offen sind und wo wir festhalten, wo wir zu viel Kraft einsetzen und wo zu wenig, wo wir im Fluss sind und wo wir stocken, wo wir aufmerksam sind und wo zerstreut. Yoga ist Meditation in Bewegung.
Yoga ist die Vereinigung des individuellen Selbst mit dem universellen Selbst.

B.K.S. Iyengar

Yoga bedeutet, einfach formuliert, Verbindung oder Vereinigung. Damit ist die Verbindung oder Vereinigung von Körper, Geist und Seele gemeint. Ziel des Yoga ist es inneren und äußeren Frieden zu erfahren, um mein wahres Selbst zu erkennen.

Durch Körperübungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama), Entspannung, Meditation und Achtsamkeit kommen wir in Kontakt mit uns selbst. Die Achtsamkeit und Bewusstheit für unseren Körper, unseren Atem und unsere Empfindungen wird geschult.

Yoga ist keine Religion, sondern praktische Lebensphilosophie. Yoga bietet, ohne Glaubensätze zu formulieren, den Rahmen für persönliches inneres Wachstum und Entwicklung.

Für wen ist Yoga geeignet?

Yoga ist grundsätzlich für jeden Menschen geeignet. Bei gesundheitlichen Problemen oder Einschränkungen sollte jedoch vorher ein Arzt oder Therapeut hinzugezogen werden. Hier empfiehlt sich besonders der individuelle Einzelunterricht.  Bei schwerwiegenden physischen oder psychischen Krankheiten oder Einschränkungen ist der Gruppenunterricht nicht geeignet. Ich berate Dich/Sie gerne telefonisch oder per E-Mail.

Wie sieht eine Yogastunde bei mir aus?

Die Grundpfeiler meiner Yogastunden sind:

Anfangsentspannung – um aus dem Alltag bei sich anzukommen und die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit zu schärfen

Körperübungen (Asanas) erhöhen die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen. Sie stimulieren den Kreislauf und stärken die inneren Organe bei ihren Aufgaben. Flexibilität und Kraft der Wirbelsäule werden entwickelt. Fließende und statische Haltungen wechseln sich ab.

Atemtechniken (Pranayama) bewusstes Atmen verbindet Körper und Geist, beruhigt das Nervensystem und erhöht den Fluss der Lebensenergie (Prana). Pranayama wirkt auf einer feinstofflichen Ebene.

Tiefenentspannung (Shavasana) – Tiefe körperliche und geistige Entspannung, welche immer nach der aktiven körperlichen Praxis für ca. 10 Minuten die Stunde abschließt.

Yoga Nidrabedeutet soviel wie „der schlaflose Schlaf“ und ist eine leicht erlernbare Methode ähnlich dem Autogenen Training.

Meditation – ist der Schlüssel zu geistigem Frieden und führt uns in tiefere Schichten unseres Seins.

Mantra – mystische Energie, die in einer Klangstruktur transportiert wird. Jedes Mantra enthält in seinen Schwingungen eine gewisse Macht. Durch Konzentration und die regelmäßige Wiederholung eines Mantras, wird seine Energie gelöst und nimmt Form an.

Energie – verschiedene Übungen zur Lenkung der Prana-Energie im Körper

Yogaphilosophie – der reiche Schatz der indischen Weisheitslehren im Kontext zu unserem heutigen westlichen Leben

Der Inhalt kann je nach Level der Yogagruppen variieren.